Discussion:
Tages-Anzeiger zensuriert automatisch
(zu alt für eine Antwort)
Luigi Rotta
2013-02-17 11:00:02 UTC
Permalink
Raw Message
Was mir aufgefallen ist:

Bei der Kommentarfunktion im Tages-Anzeiger gibt es eine schwarze Liste
von Beitragschreibern. Wer drauf ist wird automatisch gelöscht. Sie
funktioniert via IP-Adresse und Email-Adresse.

Normalerweise kann man zu einem Artikel keinen neuen Kommentar schreiben
bis der Alte von der Redaktion freigeschaltet oder eben gelöscht wird.

Wenn ich einen Kommentar schreibe ist die Kommentarfunktion innert fünf
Sekunden wieder freigeschaltet. Unbeachtet vom Inhalt des Kommentars.

Find ich nett. Danke Tagi.
--
Jede Kanone, die gebaut wird, jedes Kriegsschiff, das vom Stapel
gelassen wird, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen
Diebstahl an denen, die hungern und nichts zu essen bekommen,
denen, die frieren und keine Kleidung haben. Eine Welt unter Waffen
verpulvert nicht nur Geld allein. Sie verpulvert auch den Schweiß
ihrer Arbeiter, den Geist ihrer Wissenschaftler und die Hoffnung
ihrer Kinder.
(D. Eisenhower)
Roman Racine
2013-02-17 15:45:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Bei der Kommentarfunktion im Tages-Anzeiger gibt es eine schwarze Liste
von Beitragschreibern. Wer drauf ist wird automatisch gelöscht. Sie
funktioniert via IP-Adresse und Email-Adresse.
Normalerweise kann man zu einem Artikel keinen neuen Kommentar schreiben
bis der Alte von der Redaktion freigeschaltet oder eben gelöscht wird.
Wenn ich einen Kommentar schreibe ist die Kommentarfunktion innert fünf
Sekunden wieder freigeschaltet. Unbeachtet vom Inhalt des Kommentars.
Find ich nett. Danke Tagi.
Ist doch praktisch, dann verschwendest du deine Zeit nicht zwischen den
professionellen Kommentarschreibern, die von irgendwelchen Kampagnenleitern
angeheuert werden.

Die da haben den Vogel abgeschossen:
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/swissgrid-ceo-pierre-alain-
graf-sagt-wir-gehen-nicht-vor-2016-125708423

Gruss

Roman°
1X2Willows
2013-02-17 16:35:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Roman Racine
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/swissgrid-ceo-pierre-alain-
graf-sagt-wir-gehen-nicht-vor-2016-125708423
"Als Student der Pariser Sorbonne schnupperte Wanner tagsüber am süssen
Duft des Marxismus, anschliessend zog er mit dem trinkfesten
Bürgerschreck Niklaus Meienberg durch die Bistros."

http://www.bilanz.ch/machtnetz/machtnetz-von-peter-wanner-der-oberfunker

Noch Fragen?
Roman Racine
2013-02-17 19:40:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by 1X2Willows
Post by Roman Racine
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/swissgrid-ceo-pierre-alain-
graf-sagt-wir-gehen-nicht-vor-2016-125708423
"Als Student der Pariser Sorbonne schnupperte Wanner tagsüber am süssen
Duft des Marxismus, anschliessend zog er mit dem trinkfesten
Bürgerschreck Niklaus Meienberg durch die Bistros."
Ich kann dir gerade nicht folgen. Ich wollte auf die 22 Kommentare am Ende
des Artikels hinweisen, die randvoll von übertriebener Lobhudelei über
Swissgrid und deren CEO Pierre Alain Graf sind. Laut NZZ sind die Kommentare
von deutschen Studenten erstellt, die man offenbar über eine Agentur für
solche Zwecke anmieten kann. Entsprechend sind für mich die Online-Foren der
Schweizer Tageszeitungen solange wertlos, bis sie gegen solche Praktiken
wirksame Massnahmen ergreifen. Ich habe keine Lust, mit gekauften Leuten zu
diskutieren, die alle paar Minuten das hinschreiben, was ihnen der
Auftraggeber eingebläut hat.

Gruss

Roman°
1X2Willows
2013-02-17 22:15:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Roman Racine
Post by 1X2Willows
Post by Roman Racine
http://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/swissgrid-ceo-pierre-alain-
graf-sagt-wir-gehen-nicht-vor-2016-125708423
"Als Student der Pariser Sorbonne schnupperte Wanner tagsüber am süssen
Duft des Marxismus, anschliessend zog er mit dem trinkfesten
Bürgerschreck Niklaus Meienberg durch die Bistros."
Ich kann dir gerade nicht folgen. Ich wollte auf die 22 Kommentare am Ende
des Artikels hinweisen, die randvoll von übertriebener Lobhudelei über
Swissgrid und deren CEO Pierre Alain Graf sind. Laut NZZ sind die Kommentare
von deutschen Studenten erstellt, die man offenbar über eine Agentur für
solche Zwecke anmieten kann. Entsprechend sind für mich die Online-Foren der
Schweizer Tageszeitungen solange wertlos, bis sie gegen solche Praktiken
wirksame Massnahmen ergreifen. Ich habe keine Lust, mit gekauften Leuten zu
diskutieren, die alle paar Minuten das hinschreiben, was ihnen der
Auftraggeber eingebläut hat.
Ich bin ein paar Schritte vorausgeeilt.

Wenn so etwas wie oben passiert, dann schau ich mir zuerst immer an, wer
das Blatt herausgibt bzw. unter wessen Kontrolle dermassen
Medienpropaganda betrieben wird. Bei der Aargauer Zeitung ist dies der
besagte Wanner. [1]

Nun gibt es drei plausible Moeglichkeiten, wie immer. Entweder weiss er
von dieser Praxis (was anzunehmen ist) und sollte deswegen von seinem
Amt entfernt werden, oder er weiss es nicht und dasselbe draengt sich
wegen Unfaehigkeit auf, seine Untergebenen entsprechend zu fuehren.

Nummer drei ist die unrealistische Chance, dass sich die Zeitung eines
dermassen offensichtlichen Missbrauchs ihrer Kommentarfunktion gar nicht
bewusst ist. Das wird wohl nicht das erste mal gewesen sein.

Unter dem weggekuerzten Link [2] fand sich eine Beschreibung des
illustren Umgangs aus Politik und Industrie, welchen Herr Wanner pflegt.
Obwohl nicht namentlich genannt, liegt es im Rahmen des mehr als
moeglichen, dass Graf ebenfalls dazu gehoert. Die Cervelat-Prominenz ist
wahrhaftig klein genug und eine Hand waescht bekanntlich die andere, nicht?


[1] http://www.azmedien.ch/unternehmen/management/verwaltungsrat.php
[2]
http://www.bilanz.ch/machtnetz/machtnetz-von-peter-wanner-der-oberfunker
Roman Racine
2013-02-17 22:45:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by 1X2Willows
Nun gibt es drei plausible Moeglichkeiten, wie immer. Entweder weiss er
von dieser Praxis (was anzunehmen ist) und sollte deswegen von seinem
Amt entfernt werden, oder er weiss es nicht und dasselbe draengt sich
wegen Unfaehigkeit auf, seine Untergebenen entsprechend zu fuehren.
Nummer drei ist die unrealistische Chance, dass sich die Zeitung eines
dermassen offensichtlichen Missbrauchs ihrer Kommentarfunktion gar nicht
bewusst ist. Das wird wohl nicht das erste mal gewesen sein.
Ich gehe eher davon aus, dass diese Online-Kommentare den Zeitungen
eigentlich ziemlich egal sind. Solche Kommentare zu verwalten würde mehrere
Stellen in Anspruch nehmen, was Kosten verursachen würde, ohne dass dem auch
mehr Einnahmen gegenüber stünden. Vermutlich schaut die meisten Kommentare
gar niemand an oder wenn, dann irgendein Praktikant, der sie nebenbei noch
mit einem Klick freischaltet.

Ergo: Die Online-Kommentare sind für nichts, am besten gar nicht lesen.

Gruss

Roman°
1X2Willows
2013-02-19 23:10:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Roman Racine
Post by 1X2Willows
Nun gibt es drei plausible Moeglichkeiten, wie immer. Entweder weiss er
von dieser Praxis (was anzunehmen ist) und sollte deswegen von seinem
Amt entfernt werden, oder er weiss es nicht und dasselbe draengt sich
wegen Unfaehigkeit auf, seine Untergebenen entsprechend zu fuehren.
Nummer drei ist die unrealistische Chance, dass sich die Zeitung eines
dermassen offensichtlichen Missbrauchs ihrer Kommentarfunktion gar nicht
bewusst ist. Das wird wohl nicht das erste mal gewesen sein.
Ich gehe eher davon aus, dass diese Online-Kommentare den Zeitungen
eigentlich ziemlich egal sind. Solche Kommentare zu verwalten würde mehrere
Stellen in Anspruch nehmen, was Kosten verursachen würde, ohne dass dem auch
mehr Einnahmen gegenüber stünden. Vermutlich schaut die meisten Kommentare
gar niemand an oder wenn, dann irgendein Praktikant, der sie nebenbei noch
mit einem Klick freischaltet.
Ergo: Die Online-Kommentare sind für nichts, am besten gar nicht lesen.
Der 'Enthuellungs-Artikel' der gar keiner war
http://www.nzz.ch/aktuell/schweiz/swissgrid-in-den-faengen-der-netz-kommentare-1.17996092
spricht Baende, insofern er genau das bestaetigt, was ich vermutet hatte.

Auch Spillmann will Wanner nicht wirklich an den Karren fahren.
Die Medienindustrie ist der zweitgroesste Filz aller Zeiten; gleich nach
dem Diamantenhandel.
--
“Since I entered politics, I have chiefly had men's views confided to me
privately. Some of the biggest men in the United States, in the field of
commerce and manufacture, are afraid of something. They know that there
is a power somewhere so organized, so subtle, so watchful, so
interlocked, so complete, so pervasive, that they better not speak above
their breath when they speak in condemnation of it.”
- Woodrow Wilson, The New Freedom, 1913
Philipp E. Imhof
2013-05-29 09:20:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Luigi Rotta
Normalerweise kann man zu einem Artikel keinen neuen Kommentar schreiben
bis der Alte von der Redaktion freigeschaltet oder eben gelöscht wird.
Nein, das stimmt nicht. Ich kann immer wieder Kommentare schreiben
und sie werden (eigentlich immer) freigeschaltet.
Post by Luigi Rotta
Wenn ich einen Kommentar schreibe ist die Kommentarfunktion innert fünf
Sekunden wieder freigeschaltet. Unbeachtet vom Inhalt des Kommentars.
Eventuell ein anderes Problem?


Gruss


Philipp
Luigi Rotta
2013-05-29 11:15:01 UTC
Permalink
Raw Message
Am Wed, 29 May 2013 09:20:01 +0000 (UTC) schrieb "Philipp E. Imhof"
Post by Philipp E. Imhof
Eventuell ein anderes Problem?
Egal auf welchem PC, schliesst Probleme mit dem Client schon mal
aus.
--
Gruss

Luigi

Wenn Dummheit Blätter treiben würde stünden wir alle im Schatten.
Loading...